Kommunique

Während die Presse sich von neuem über geheime Verhandlungen verbreitet, die sich auf eine vorgebliche "Entschädigung der Zwangsarbeiter des Dritten Reichs" beziehen und unter der Leitung von Herrn Lambsdorff, einem früheren Minister der Bundesrepublik Deutschland, stehen, die zum Preis zwiespältiger Entschädigungen bezwecken, bestimmte deutsche Unternehmen von juristischer Verfolgung zu befreien, erinnert die FNDIRP, was die Grundlage betrifft, an die Grundsatzposition, die sie sich am 12. Dezember 1998 zu eigen gemacht und öffentlich dargestellt hat. (Text siehe zweiter Kasten)

Der FNDIRP liegt viel daran, von neuem ihrem Erstaunen über die Form, die diese geheimen Verhandlungen annehmen, Ausdruck zu verleihen, deren einzige Teilnehmer, außer Herrn Lambsdorff und bestimmten deutschen Unternehmen, Herr Eizenstat, wirtschaftspolitischer Unter-Staatssekretär der Vereinigten Staaten, amerikanische Organisationen und der Repräsentant der israelischen Regierung sind; ausgeschlossen sind die Regierungsbehörden und die Opferverbände derjenigen Staaten, die direkt den nazistischen Untaten unterworfen waren.

Der FNDIRP liegt daran, ihre Opposition gegen diese Geheimverhandlungen bekannt zu machen, sowohl was ihre Grundlage als auch ihre Form betrifft, und bittet die französische Regierung darum, offiziell bei den laufenden Verhandlungen zu intervenieren.

Die FNDIRP wird niemals akzeptieren, Schweigen über die belastende Vergangenheit zu wahren, und das zum Preis eines von den Unternehmen gebilligten, mit einträglichen Steuervorteilen verbundenen Almosens. Sie wird nie darauf verzichten, gegebenenfalls diese Unternehmen für die unverjährbaren Verbrechen, deren sie sich in Zusammenarbeit mit ihren Komplizen von der SS schuldig gemacht haben, zu verfolgen.

Sie bittet die anderen Organisationen, in denen einstige Deportierte versammelt sind, ebenso und geschlossen ihren Widerspruch gegen die laufenden Geheimverhandlungen zu äußern.

(Erklärung der F.N.D.I.R.P. vom Sept. 1999)
Übersetzung: F.-U. Betz
Erschienen in: express - Zeitung für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit Nr. 11-12/1999


LabourNet Germany: http://www.labournet.de/
Der virtuelle Treffpunkt der Gewerkschafts- und Betriebslinken / The virtual meeting place of the left in the unions and in the workplace
2000-01-03